√Ėsterreich hat keinen Sinn f√ľr Klimagerechtigkeit

√Ėsterreich weigert sich, einen angemessenen Beitrag zur Klimafinanzierung zu leisten.

Der international bedeutsame Green Climate Fund (GCF) wartet immer noch auf erw√§hnenswerte Beitr√§ge aus dem √∂sterreichischen Nachhaltigkeitsministerium. Die am Montag angek√ľndigte Erh√∂hung auf einen Betrag von 30 Mio. ‚ā¨ ist in Anbetracht unserer historischen Emissionen verantwortungslos und zeugt von fehlender Solidarit√§t mit der Weltgemeinschaft. Der GCF ist der gr√∂√üte internationale Klimafonds und das zentrale Finanzierungsinstrument des Pariser Abkommens. Seine Wiederauff√ľllung wird zentrales Thema beim UN-Klimagipfel in New York am 23. September sein.

√Ėsterreich trug in der ersten Einzahlungsperiode (2015-2018) nur 26 Mio. ‚ā¨ bei und ist somit eines der Schlusslichter (Grafik1). Pro Kopf gerechnet haben Schweden und Norwegen rund zehn Mal so viel beigetragen. Jetzt - vor dem UN Climate Action Summit am 23.9. - haben L√§nder wie Deutschland, Frankreich und Norwegen bereits eine Verdoppelung ihres Beitrags zugesagt (Grafik2). W√ľrde sich √Ėsterreich beim pro-Kopf-Beitrag an das Vereinigtes K√∂nigreich angleichen, m√ľsste es knapp 200 Mio. ‚ā¨ zur Verf√ľgung stellen.

√Ėsterreich versteckt sich hinter der √úbergangsregierung. Erneut zeigt sich, dass die √∂sterreichische Politik die Ernsthaftigkeit der Klimakrise noch nicht verstanden hat. Dass innenpolitische √úbergangsszenarien keine Rolle spielen, zeigt die Situation im Vereinigten K√∂nigreich: trotz anhaltender Brexit-Debatte gibt es partei√ľbergreifend ein klares Bekenntnis zum GCF in H√∂he von 1,6 Mrd ‚ā¨, was einer Verdoppelung gleichkommt.

Fridays For Future Austria fordert daher eine Erh√∂hung des √∂sterreichischen Beitrags zum GCF f√ľr die n√§chste Zahlungsperiode auf mindestens 100 Mio. ‚ā¨. Unser Appell richtet sich an das Finanzministerium, das Nachhaltigkeitsministerium, alle Mitglieder der √úbergangsregierung und alle Kandidat*innen zur Nationalratswahl. Zeigen Sie, dass Sie es mit Klimaschutz ernst meinen!

Grafik 1 & 2 zum internationalen Vergleich finden Sie hier: https://we.tl/t-a74LLEzSS7

R√ľckfragen & Kontakt:

R√ľckfragen an: Anna Lindorfer (+43 664 1604183) & Adrian Hiss (+43 670 2009401)